WPG Theorie des Sports und Bewegungskultur

In dem Wahlpflichtfach Sportkunde beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit grundlegenden sportwissenschaftlichen Methoden und Inhalten. Obwohl es sich um ein theoretisches Unterrichtsfach handelt, wird immer wieder versucht, auch auf die Praxis Bezug zu nehmen und die Theorie in der Praxis zu vermitteln. Durch die Omnipräsenz von Sport in unserer Kultur bietet Sportkunde auch die Möglichkeit, durch "Wunschthemen" auf Interessen der Schülerinnen und Schüler einzugehen. Der Unterricht findet so gut wie möglich schülerInnenzentriert statt. Mittels Projekten und Referaten wird das selbstständige Erörtern von sportlichen Problemstellungen erlernt. Auch Exkursionen finden statt.

Im Sportkundeunterricht beschäftigen wir uns mit folgenden Themenbereichen:

Sportbiologische Grundlagen, Aufbau und Funktion des menschlichen Bewegungsapparates, Grundlagen des Trainings, Technik- und Taktiktraining, Bewegungslehre, Doping, Ernährung, Gefahren im Sport, Rückenschule, Durchführung und Analyse von Sporttests, Trainingskontrolle und Evaluation, Sportmedizin, Sportunfälle, Sportverletzungen, Sportschäden, Regenerative Maßnahmen im Sport, Prävention und Sporttherapie, Entspannungstechniken, Akupunktur und Akupressur, Feldenkrais-Methode, Sauna und Sportmassage, Reflexzonentherapie, Sportpsychologie, Angst und Sport, Aggression und Sport, Mentales Training, Soziale Strukturen und Kommunikation durch Sport, Sinn und Grenzen des Sports, Motivation im Sport, Gesellschaftliche Bedeutung von Spitzen-, Breiten- und Schulsport, Sport und Medien, Auswirkungen des Sporttourismus auf gesellschaftliche Strukturen einzelner Regionen, Ethik im Sport, Extremsportarten, Sport und Rassismus, Sport als gesellschaftliches Phänomen, Alpine Gefahren, Sport und Umwelt, Sportfeste einst und jetzt, Sport und Politik, Sport und Werbung, Frauen im Sport, Sportsoziologie, Psychomotorik.


Als Voraussetzungen sind für die Teilnahme am WPG günstig:

  • Allgemeines Interesse an Sport
  • Persönliche Erfahrungen im Sport