Vorwissenschaftliche Arbeit

Die vorwissenschaftliche Arbeit ist die erste der drei Säulen der (teil-) standardisierten kompetenzorientierten Reifeprüfung und besteht aus einer schriftlichen Arbeit im Umfang von maximal 60.000 Zeichen (ohne Vorwort, Inhalts- und Literaturverzeichnis), sowie der Präsentation und Diskussion dieser Arbeit vor der schriftlichen Reifeprüfung.
Die Schüler und Schülerinnen müssen sich am Beginn der 7.Klasse eine betreuende Lehrkraft suchen und sich mit dieser auf ein Thema einigen. Die betreuende Lehrkraft kann jeder Lehrer/jede Lehrerin der Schule sein, sofern er/sie in dem vom Schüler/der Schülerin gewählten Thema fachkompetent ist.
Der Schüler/die Schülerin soll im Rahmen der VWA nachweisen, dass er/sie über alle grundlegenden Kompetenzen verfügt, die ihm/ihr ein späteres Arbeiten auf wissenschaftlichem Niveau ermöglichen. Dazu gehören u.a. die selbständige Planung, das Arbeiten mit Primär- und Sekundärliteratur und das richtige Zitieren daraus. Außerdem muss die VWA bestimmte formale Kriterien erfüllen und am Ende soll der Schüler bzw. die Schülerin seine/ihre Arbeit in geeigneter Form präsentieren und Fragen der Prüfungskommission zum Inhalt und zur Arbeitsmethode beantworten können.
Die Schüler und Schülerinnen werden an unserer Schule bestmöglich auf die Bewältigung dieser Anforderungen vorbereitet. Sie erhalten eine ausführliche und vertiefende Einführung in die Benutzung der Schulbibliothek und eine mehrstündige Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten, sowie einen Zeitplan für die 7. und 8. Klasse. In der 8.Klasse erfolgt eine kontinuierliche Betreuung durch die Betreuungslehrerin/den Betreuungslehrer.
Die Schülerinnen und Schüler erwerben dadurch an unserer Schule Fähigkeiten, die ihnen beim Studium und im Beruf von großem Nutzen sein werden.
 

Bearbeitete VWA-Themen BG Bad Ischl

>> Themen

Was sind die Bestandteile der VWA und welche formalen Richtlinien gibt es?

Bestandteile der VWA

  • Titelblatt
  • Abstract
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Schluss
  • Verzeichnisse (+Anhänge)
  • Selbständigkeitserklärung, 2 Protokolle

Arten der Arbeit und Umfang

  • Literaturarbeit, Dokumentation eines Forschungsprojektes etc.
  • 40 000 – 60 000 Zeichen (inkl. Leerzeichen, exkl. Vorwort und Verzeichnisse)
  • Abstract (1000 – 1500 Zeichen)

Wie sieht der zeitliche Rahmen aus?

Wann?

Was?

Eh

Beschreibung

Ende 6. Klasse

Juni

Allgemeine Informationen zur VWA

Charakterisierung

Anforderungen

grober Zeitplan

2

Folgende Fragen werden thematisiert:

Wozu dient die VWA?

Welche Kompetenzen sollen SchülerInnen mit der VWA unter Beweis stellen?

Was sind geeignete Themen für eine VWA?

Wann ist was zu tun?

Mit welchen Methoden können die SchülerInnen arbeiten?

Wie wichtig ist die frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema und seinen Anforderungen?

Anfang 7. Klasse

Oktober

 

  1. 1.Interessen erforschen / Methodenwahl / Betreuungslehrer anvisieren

4

 

Vorerst unabhängig vom VWA-Thema erforschen die SchülerInnen spielerisch ihre Interessensschwerpunkte.

In einem weiteren Schritt überlegen sie, mit welchen Methoden man sich den Fragen, die sie beschäftigen, am besten nähert.

Daran anknüpfend reflektieren sie, welche Kompetenzen ein Betreuungslehrer haben sollte, der sie dabei optimal unterstützen kann.

Nov /Dez

  1. 2.Eingrenzung Thema / Formulierung von Forschungsfragen

6

 

In Gruppen werden die Anforderungen für die Einreichung des Themas genau besprochen.

-       Wie grenze ich das Thema sinnvoll ein?

-       Wie formuliere ich geeignete Forschungsfragen?

-       Wie kann eine erste Grobgliederung der Arbeit aussehen?

-       Welche Kriterien muss (Fach)literatur erfüllen?

Jan / Feb

 

  1. 3.Zitierregeln kennenlernen

2

Kennenlernen und Trainieren der wichtigsten Zitierregeln

Vorstellung des Programms „Citavi“ der JKU (Gratisversion)

Feb.

  1. 4.Recherchemöglichkeiten kennenlernen (ev. Exkursion Landesbibliothek Linz)

4

Die SchülerInnen lernen im Internet sowie in den Katalogen der Bibliotheken gezielt nach geeigneter Literatur für ihr Thema zu suchen sowie Möglichkeiten sich diese Literatur zu beschaffen.

 

Juni

  1. 5.Wie fange ich an?

2

Konkrete erste Schritte für das Verfassen der VWA werden besprochen:

-       Was muss ich vor dem Schreibstart unbedingt tun?

-       Wo fange ich an zu schreiben?

-       Was ist wissenschaftliche Sprache?

-       Was muss ich zitieren?

-       An welcher Stelle setze ich die Fußnote?

 

 

gesamt

20

Checkliste für Betreuungslehrer/innen und Schüler/innen

>>> Checkliste

Wie meldet man sich für die VWA an?

Die Schüler/innen der 7. Klassen erhalten zu Beginn des Schuljahres ein Anmeldeformular. Auf diesem notieren sie ihr Forschungsinteresse und Thema, Forschungsfragen, vorläufige Literaturliste, sowie zwei mögliche Betreuer/innen. Die Zuteilung der Themen und Betreuer/innen erfolgt in Absprache mit der Schulleitung. Der Antrag für die Themenstellung muss bis Ende des 1. Semesters ausformuliert sein.

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Als Unterstützung bieten wir in der 5. und 6. Klasse eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten jeweils in geblockter Form an.

Inhalte u.a.:

  • Von der Idee zur Forschungsfrage
  • Was ist wissenschaftliches Schreiben?
  • Recherche (Informationsbeschaffung, Literatursuche) in der Bibliothek und im Internet
  • Umgang mit Quellen: Paraphrasieren und Zitieren
  • Formale Richtlinien und zeitlicher Ablauf der VWA
  • Erstellen der VWA mit dem PC