Bildnerische Erziehung in der 1C

Die Schülerinnen und Schüler der 1C aus dem BG/BRG Bad Ischl waren in der Corona-Zeit sehr kreativ, fleißig und erfüllten die an sie gestellten künstlerischen Aufträge mit Bravour!
Einmal legten sie Gesichter aus Naturmaterialien wie der Renaissance-Künstler Arcimboldo. Danach setzten sie sich auf künstlerische Weise mit ihrer derzeitigen Situation auseinander, indem sie regenbogengeteilte Welten schufen, die einen positiven und einen beängstigenden Teil zeigen. Sie ließen sich von Rainer Maria Rilkes Gedicht „Der Panther“ inspirieren und zeichneten eingesperrte Tiere. In der darauffolgenden Woche standen zufriedene Tiere in ihrer natürlichen Umgebung am Plan. Trotz der tollen Ergebnisse der Heimarbeiten freuen wir uns alle wieder auf den persönlichen Unterricht.

  • 1C Foto

Ein Dankeschön der 4c an alle Lehrerinnen und Lehrer

Die 4c überraschte ihre Lehrerinnen und Lehrer mit diesem sehr gelungenen Video:

Gymhymn

Unser Schüler Valentin Großpointner aus der Klasse 1C hat mit seiner Komposition „Gymhymn“ großes musikalisches Talent bewiesen. Nachdem die Aufgaben in Musik für Valentin nicht so herausfordernd waren, hat er einen besonderen Arbeitsauftrag bekommen. Er sollte unsere Schulglocke, die vor und am Ende der Stunde als F – Dur Dreiklang ertönt, als Thema für ein musikalisches Stück verwenden. Ohne lange zu zögern, komponierte Valentin die „Gymhymn“ für 4 Blechbläser. Im Dezember vergangenen Jahres wurde mit Hilfe von Prof. Engl an unserer Schule ein Bläserensemble gegründet. Philipp Knappe, Michael Putz und Prof. Engl waren sofort bereit gemeinsam mit Valentin das Stück uraufzuführen. In Corona – Zeiten ist dies allerdings nur aus der Ferne möglich und somit nahm jeder Musiker seine Stimme zu Hause mit einer Kamera auf. Prof. Pfeil und Prof. Pfeiffer haben dann alle Stimmen zusammengeschnitten und letztendlich zu einem Video verarbeitet. Das Ergebnis ist sehenswert! Vielen Dank für euer musikalisches Engagement in dieser doch sehr spannenden Zeit!!

Etappenweise Aktivierung des Schulsystems

Technisches Werken im digitalen Heimunterricht

Eigentlich ein Widerspruch und trotzdem funktioniert es!

Im Regelunterricht hat jede/r Schüler/in einen eigenen Arbeitsplatz und jedem/r steht das gleiche Werkzeug und Material zur Verfügung. Je nach Alter können die Kinder auch elektrische Maschinen benutzen.

In den ersten beiden Jahren liegt der Fokus im Erlernen grundlegender Techniken und Arbeitsschritte und im Kennenlernen unterschiedlicher Materialien. In den darauffolgenden beiden Jahren werden komplexere Werkstücke mit eigener Planungsleistung durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler werden auch bei der Durchführung eigener Ideen und Projekte unterstützt und können im Tun viele wichtige Erfahrungen sammeln.

Wie in allen Gegenständen gibt es unterschiedlich talentierte und motivierte Schülerinnen und Schüler, doch durch die individuelle Betreuung in kleineren Gruppen (im Idealfall nicht mehr als 15 Personen) kann dieser Niveauunterschied gut ausgeglichen werden.

Auch in Zeiten von homeschooling stehen wir vor dieser Herausforderung Kinder und Jugendliche mit komplett unterschiedlichen Voraussetzungen zu unterrichten und zu handwerklichen, kreativen Aktivitäten zu motivieren.

Hier ein paar Beispiele:

  • Die zweiten Klassen setzten sich mit Thema Brückenbau auseinander.
  • Die ersten und zweiten Klassen bauten an stabilen Lagerplätzen für sich selbst oder in einem kleineren Maßstab.
  • Viele Kinder schnitzten. Ein Schüler erzählte, dass er die ganze Familie zum Maipfeiferlbauen animieren konnte.
  • Die ersten Klassen erschufen eigene Marionetten
  • Eigene Projekte der „Großen“: eine Zielscheibe, ein Hocker oder ein gedrechseltes Ei.

Wir sind sehr stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler!

Die WerklehrerInnen des BG/BRG Bad Ischl

  • werken-1
  • werken-10
  • werken-11
  • werken-12
  • werken-13
  • werken-14
  • werken-15
  • werken-2
  • werken-3
  • werken-4
  • werken-5
  • werken-6
  • werken-7
  • werken-8
  • werken-9