Coronakrise - Flexible Betreuung für Unterstufenschüler/innen auch während der Osterwoche

Falls Eltern in den nächsten Wochen nicht mehr zu Hause bleiben können bzw. Ihr Erscheinen am Arbeitsplatz unumgänglich notwendig geworden ist und somit der Bedarf an Kinderbetreuung entsteht, dann können sie diesen Bedarf jederzeit einen Tag vor dem Tag, an dem die Betreuung gewünscht wird, in der Direktion (Tel.: 06132/2349312 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) anmelden.

Es wird auch eine Betreuung in der Osterwoche von Montag, dem 06.04., bis Donnerstag, dem 09.04., zu denselben Zeiten wie in normalen Schulwochen gewährleistet werden. Das Angebot am Karfreitag, dem 10.04., soll bis 12:00 Uhr gewährleistet sein. Falls Sie, sehr geehrte Eltern, Betreuung wünschen, dann richten Sie bitte eine diesbezügliche Bedarfsmeldung bis 01.04.2020, 9:00 Uhr, formlos an die Direktion!

Coronakrise - Verschiebung der Zentralmatura

Aufgrund der aktuellen Situation wird die standardisierte Reife- bzw. Reife- und Diplomprüfung um zwei Wochen verschoben und beginnt damit voraussichtlich am Dienstag, dem 19. Mai 2020. Als erste Klausurprüfung mit zentral erstellten Aufgabenstellungen wird Deutsch stattfinden. Die noch offenen Präsentationen und Diskussionen der VWA und der Diplomarbeiten können nach der Öffnung der Schulen nach den Osterferien flexibel je nach Möglichkeiten des Standortes und des Bundeslandes nachgeholt werden.

Eine Verordnung zur Verschiebung der standardisierten Reife- bzw. Reife-und Diplomprüfung ist in Vorbereitung und soll Ende März kundgemacht werden. Ziel ist es, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass die standardisierte Reife- bzw. Reife- und Diplomprüfung vor den Sommerferien abgeschlossen werden kann. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung steht in engem Austausch mit den Bildungsdirektionen der Bundesländer, um eine erfolgreiche Umsetzung sicherzustellen.

Die Termine für die Aufnahmeprüfungen an den Universitäten werden selbstverständlich in die Planung miteinbezogen. Weitere Informationen folgen.

Coronakrise - Betreuung

BETREUUNG VON SCHÜLER/INNEN AB MONTAG, DEM 16.03.2020

Aufgrund der am 15.März 2020 im Nationalrat beschlossenen Maßnahmen stehen ab Montag, dem 16.3.2020 auch die Volksschulen, die AHS-Unterstufe, die Neuen Mittelschulen sowie die Sonderschulen nur mehr für jene Schülerinnen und Schüler offen, deren Eltern außer Haus erwerbstätig sein müssen und deren Kinder nicht betreut sind. Damit werden die vom Bildungsministerium vergangene Woche festgelegten Maßnahmen ausgeweitet und vorgezogen. Was für den Mittwoch geplant war, gilt somit schon ab Montag.

Der eingeschränkte Betrieb zur Betreuung jener Schülerinnen und Schüler, deren Eltern am Arbeitsplatz unabkömmlich sind, wird auf jeden Fall aufrecht- erhalten. Dies ist ein wichtiger Beitrag des Bildungssystems zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit unserer Gesellschaft.

Es kann die Situation eintreten, dass in den ersten Tagen nur einige wenige Schülerinnen und Schüler oder gar keine Kinder zur Schule kommen, weil sich auch die in kritischen Bereichen tätigen Eltern durch Dienstplantausch o.ä. einige Tage frei nehmen konnten. Falls der Bedarf nach Kinderbetreuung erst nach einigen Tagen entsteht, weil die Eltern dann nicht mehr zu Hause bleiben können bzw. ihr Erscheinen am Arbeitsplatz unumgänglich notwendig geworden ist, dann ist die Direktion (Tel.: 06132/2349312// Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu informieren, damit an der Schule bedarfsgerecht reagiert und ein Angebot bereitgestellt werden kann.

Coronakrise - VWA Präsentation

Aufgrund der heute von der Bundesregierung und dem Nationalrat festgelegten Vorgangsweise werden auch die vom Bildungsministerium beschlossenen Maßnahmen vorgezogen und ausgeweitet.

Auf Grund der aktuellen gesetzlichen Beschlusslage muss von VWA- Präsentationen Abstand genommen werden und diese Präsentationen können erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. DasBildungsministerium wird dazu noch gesonderte Regelungen treffen, die sicherstellen werden, dass es dadurch zu keinen Nachteilen für die Schülerinnen und Schüler kommt.

Coronakrise - Unterricht

Zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus wurden  im
schulischen Bereich vom Ministerium folgende Maßnahmen gesetzt:

•    Alle Schulveranstaltungen werden bis einschließlich 3. April abgesagt.


•    Alle Oberstufenklassen haben ab Montag, dem 16.03., alle Unterstufenklassen ab Mittwoch, dem 18.03., voraussichtlich bis Dienstag, den 14.04.2020, keinen Unterricht mehr im Schulgebäude. Stattdessen findet digitaler Unterricht statt. Schüler/innen der Unterstufe wird am Montag, dem 16.03., sowie am Dienstag, dem 17.03., der Schulbesuch freigestellt. Trotzdem findet am Montag, dem 16. und Dienstag, dem 17.03., für die Unterstufen noch der reguläre Schulbetrieb statt, um eine gute Übergabe von Übungsmaterialien zu ermöglichen und den Eltern und Erziehungsberechtigten Zeit zu geben, die Kinderbetreuung zu Hause zu organisieren. Das Nicht-Erscheinen der Schülerinnen und Schüler am Montag und Dienstag ist deshalb als entschuldigtes Fernbleiben vom Unterricht zu handhaben.

•    Die Schüler/innen werden wöchentlich von den Lehrer/innen mit Aufgabenstellungen zum Üben und Vertiefen des Lehrstoffs (über Moodle, per Email) versorgt werden. Wenn neue Stoffgebiete erarbeitet werden, dann werden sie im Unterricht nach den Osterferien noch einmal behandelt werden.

•    Alle Eltern, für die die Betreuung ihrer Kinder zu Hause nicht möglich ist, können diese wie bisher in die Schule schicken, wo sie dann von anwesenden Lehrerinnen und Lehrern betreut werden. Außerdem besteht die Möglichkeit für diejenigen Kinder, die in der Lernbetreuung (LeBe) angemeldet sind, weiterhin die LeBe zu besuchen.
Ich ersuche deshalb alle Eltern, den Bedarf an Betreuung Ihrer Kinder auf dem dem Elternbrief beigefügten  Rückmeldeabschnitt bis Montag, den 16.03.2020, anzumelden. Sollten Schüler/innen am Montag nicht mehr die Schule besuchen, dann ist dies ebenfalls per Email der Direktion zu melden. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

•    Es ist wichtig, dass alle die folgenden Maßnahmen befolgen, um die Risiken zu minimieren:
  -  Hände regelmäßig mit Seife waschen
  -  Beim Niesen oder Husten Mund und Nase bedecken
  -  Kontakt mit Menschen, die Grippe-Symptome zeigen, wenn möglich vermeiden
  -  Soziale Kontakte reduzieren und Ansammlungen von Menschen meiden.


Diese Krise ist eine Herausforderung für uns alle, die wir mit guter Zusammenarbeit sicher gut meistern werden.
Für Fragen und Anliegen stehe ich allen gerne zur Verfügung und wünsche unseren Schüler/innen und Ihren Familien Gesundheit und alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Gisela Daucher