Berufsorientierung „Besuch der WKO Bad Ischl“

Seit Jahren dürfen die SchülerInnen der 3.Klassen im Rahmen des Unterrichts die WKO Bad Ischl besuchen. Der Leiter Andreas Promberger nimmt sich persönlich Zeit für jede Klasse und versucht im Rahmen eines einstündigen Vortrages, Sinn und Zweck der WKO den jungen BesucherInnen näher zu bringen. Die WKO, fixer Bestandteil des Unterrichtsstoffes in GWK desselben Schuljahres, soll damit die Gelegenheit erhalten, präsent in der Vorstellung unserer Schüler zu sein und sich nicht auf einen theoretischen Fachbegriff im Lehrbuch zu reduzieren, mit dem man wenig anfangen kann. In seinem Vortrag stellt Herr Promberger die WKO, ihre Aufgaben und ihre Bedeutung für die Region vor und zeichnet ein Bild der Unternehmensstruktur unserer Region. Spätestens bei der Frage der zukünftigen Berufswahl sind Informationen zu Betrieben vor Ort, möglichen Arbeitsstellen und notwendigen Ausbildungswegen entscheidend, um sich rechtzeitig darauf auszurichten. Und sollte eine/r unserer SchülerInnen einst selber UnternehmerInnen werden, wird die WKO zum wichtigsten Ansprechpartner und Berater bei der Gründung und Realisierung der eigenen Firma. Selbst wenn noch nicht abzuschätzen ist, wer diese Institution später nutzen wird, so gehört es doch zur grundlegenden Allgemeinbildung, eine zumindest grobe Vorstellung bezüglich dieser Interessensvertretung zu haben.
In dem Sinne ein herzliches Dankeschön an die WKO Bad Ischl und die jährlichen Bemühungen Lernstoff und Wirklichkeit miteinander zu verbinden.

  • wko1
  • wko2
  • wko3
  • wko4

Lesung Rabinowich

Am 8. Mai war Julya Rabinowich zu Gast im BG/ BRG Bad Ischl, um aus ihrem Buch "Dazwischen Ich" zu lesen.
Die 15jährige Madina steht zwischen der Welt, aus der sie mit ihrer Familie vor politischer Verfolgung fliehen musste, und der neuen Welt, in der sie nun anfängt Fuß zu fassen, weil sie Freude gefunden hat und die Sprache sprechen kann. Sie steht aber auch zwischen Kindheit und Erwachsenwerden und den daraus erwachsenden Problemen.
Besonderes Interesse zeigten die gut 100 ZuhörerInnen aus den 4. bis 6. Klassen vor allem bei der anschließenden Diskussion, egal ob es um die Themen des Buches, eine mögliche Fortsetzung der Geschichte, den Berufsalltag einer Schriftstellerin, die Entstehung eines Buches oder die Biographie der Autorin ging.

  • lesung

Geräteturnen - Turnwettkämpfe


Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften OÖ. Schulmannschaften im Gerätturnen am 26. April in Schärding gab es eine Rekordbeteiligung:
Nicht weniger als 38 Mädchenteams aus 8 Gymnasien und einer Neuen Mittelschule in den Altersklassen 5. bis 8. Schulstufe und Oberstufe nahmen teil, und das, obwohl sechs Turnerinnen EINER Turnklasse für ein Team erforderlich sind.
Bei diesem „Turn 10“ Bewerb an vier Geräten (Boden, Balken, Reck, Kastensprung)
heißt es, bis zu 10 Elemente  aus 15 auszuwählen (A Note) und mit bis zu 10 Zusatzpunkten je nach Technik, Haltung und Dynamik (B Note) bewertet zu werden.

Die Ischler Gymnasiastinnen konnten heuer zwar nicht –teils wegen Verletzungspech -  in die Medaillenwertungen eingreifen, ihre Leistungen sind jedoch erwähnenswert:
Die 1B Klasse mit Emma Putz, Jana Demuth, Asya Celikkaya, Pauline Ronacher, Paula Struger und Leonie Peter erreichten den 6.Rang, knapp gefolgt von der 1AC Klasse mit
Leonie Grabner, Laura Rabeder, Ana Milicevic, Amelie Schantl, Rosa Hrovat und Viktoria Löscher.
Das Team der 2BD mit Isabel Sharma, Zoe Radelbauer, Luisa Wohinz, Raphaela Gruber und Heidi Hrovat belegten den 8.Rang, während es die Mädchen der 3AC mit Emma Pfau, Ilvie Mitterwallner, Marie Rettenbacher, Lilly Nelson und Lea Stadlmann auf den 6.Platz schafften.
Im Rahmen der alljährlichen Siegerehrung für alle schulischen Bewerbe am Ende des Schuljahres wird Frau Direktor Barbara Moser den Schülerinnen für ihre besonderen Leistungen gratulieren und mit einer Urkunde und Eisgutscheinen belohnen.
Besonders hervorheben möchte ich die Leistungen der Oberstufenschülerinnen Maria Nußbaumer, die beim langen Wettkampf als Kampfrichterin im Einsatz war, und den umsichtigen, einfühlsamen 3 Betreuerinnen  Katharina Bruckschlögl, Lilly Mitterwallner und Katharina Rettenbacher.

Nach mehr als 35 jähriger Erfahrung als Bewegungs- und Sportlehrerin des Gymnasiums Bad Ischl freut es mich immer wieder, dass Kinder und Jugendliche für das Gerätturnen begeistert werden können und somit ihr Körpergefühl, ihre Körperbeherrschung und ihr Leistungsvermögen verbessern, ob im Einzel- oder Gruppenbewerb.

  • pic1
  • pic2
  • pic3
  • pic4
  • pic5
  • pic6

Berufsorientierung "Typisch Mädchen? Typisch Burschen?"

Berufsorientierung ist, wie oft unterschätzt wird, ein sehr breites Thema mit vielfältigen Aspekten. Sie ist nicht ausschließlich dazu da, Informationen über mögliche zukünftige Berufe zu vermitteln, sondern deckt deutlich mehr Bereiche ab.
Dazu gehören Themen aus der Persönlichkeitsfindung, zur Vielfalt der Arbeitswelt, zu einer geschlechterdifferenzierten Behandlung im Alltag wie auch in der Arbeit und den sich daraus ergebenden Folgen, zur Frage der Mitsprache bei der Berufswahl, zu Berufen selbst, zum Ausbildungswesen, zu den Interessensvertretungen, Beratungseinrichtungen und Konfliktbereichen in der Arbeitswelt.
Damit ist nur angedeutet, wo es überall hingehen kann, wenn man Berufsorientierung dem Lehrplan folgend abzudecken versucht.
So wie Geografie eben nicht nur die Topografie umfasst, beinhaltet Berufsorientierung nicht nur die Betrachtung unterschiedlicher Berufsbilder.

In dem Sinne fand am 19.4.2017 in der 3c ein spezieller Theater-Workshop mit YCC Austria aus Wien zur Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen und -beziehungen statt. In einer Gesellschaft, in der es noch immer nicht selbstverständlich ist, dass unabhängig vom Geschlecht für gleiche Arbeit der gleiche Lohn gezahlt werden soll, ist es entscheidend, junge Menschen dafür zu sensibilisieren. Abgesehen davon führt die Thematisierung einer differenzierten Wahrnehmung von Männlichkeit und Weiblichkeit zur Stärkung der eigenen Persönlichkeit und zu einem neuen, respektvolleren Umgang mit den Mitmenschen. Nicht umsonst betrachteten die SchülerInnen im Nachhinein den Workshop als für die Klassengemeinschaft bereichernd. Gefördert und damit erst ermöglicht wurde dieser spezielle Workshop vom Elternverein des BG Bad Ischl und von KulturKontakt Austria.

  • IMG_2990
  • IMG_2991
  • IMG_2992
  • IMG_2993
  • IMG_2994
  • IMG_2995
  • IMG_2996
  • IMG_2997
  • IMG_2998
  • IMG_2999
  • IMG_3000

Klassenausflug durch Gewinnspiel

(Bericht über den Gewinn der Schülerin Lina Oberdammer)

Als ich einmal nach Schulbeginn beim „Vögele shoes“ war, sah ich an der Kassa ein Gewinnspiel. Natürlich füllte ich den Zettel gleich aus. Beim Verlassen des Geschäftes zweifelte ich daran, den Hauptpreis zu gewinnen. Der Hauptpreis waren nämlich € 500 für die Klassenkassa.
Eines Tages, als ich von der Schule nach Hause kam, empfing mich meine Mutter mit einem „Herzlichen Glückwunsch“! Ich hatte doch nicht Geburtstag! Da erzählte mir meine Mama, dass ich den Hauptpreis gewonnen hatte!
Voller Freude berichtete ich meinen Mitschülern der neuen 1B Klasse im Gymnasium
über den Gewinn! Alle aus meiner Klasse waren total überrascht und freuten sich riesig. Nach langer Überlegungszeit entschieden wir uns, das Geld für einen Halbtagesausflug in die Grimmingtherme zu verwenden!
Unser Klassenvorstand Frau Prof. Pernkopf übernahm die Organisation: wir fuhren mit dem Zug nach Bad Mitterndorf, wo uns der Sohn von Frau Prof. Pernkopf, der  Rettungsschwimmer ist, erwartete. Dann verbrachten wir einige lustige Stunden im und am Wasser. Das Rutschen, der Staffelbewerb und der Versuch eines Wasserballetts werden uns lange in Erinnerung bleiben. Schließlich erhielt jeder von uns einen Gutschein für eine Stärkung im Buffet. Nach der Heimfahrt holten uns unsere Eltern am Bahnhof ab. Am nächsten Morgen in der Schule bedankten sich alle bei mir, worauf ich sehr stolz war.

Lina Oberdammer 1B, November 2016

  • pic1
  • pic2
  • pic3

 

spk salzkammergut